02.12.2000   

Bern 2 am Hallenturnier in Münsterlingen

Bern 2 liess bekannte Namen hinter sich am Hallenturnier in Münsterlingen - und dies beinahe ohne Torhüterin...

1.12., Freitagabend, 18.30 h:
11 Frauen warteten auf dem Neufeld auf Sabrina Dysli, die noch unterwegs war, eine Spielerin vom Bahnhof abzuholen. Mit kaltsteifen Fingern wählte Birli Schmid intuitiv die Nummer von Thun's Leihgabe.

Birli: "Wo bist Du?"
Jessica: "Zuhause, warum?"

Jacki Schweizer, zwar für den Notfall ausgerüstet, stand der kalte Schweiss auf der Stirn. "Ich hatte mir das Wochenende eigentlich gemütlicher vorgestellt, als mich abschiessen zu lassen im Tor..."

Tja, Schweiss macht erfinderisch. So entschied man sich, bereits in Bern Essen zu gehen, damit Jessica Smith nachreisen konnte.

Um 22.30 h waren wir trotzdem früher als geplant in Münsterlingen, inklusive Torhüterin und viel guter Laune.

 

Homestory Bern 2 am Hallenturnier in Münsterlingen
Freitag, 01.12.:        Warten auf das Sandmännchen
  Sabrina Dysli:

"Zu mir isch es haut scho cho!"

  Birli Schmid:

"Bi mir isch's dervogrennt und  hett chli gschockt drigluegt!" Tja...

Samstag, 02.12.:     Kurz nach 07.00 h
  Fabienne Zannol:

Sichtlich erleichtert

  Arzu Sezer:

Selbst beim Zähneputzen noch Macho...

  Kerstin Langenegger:

Sie braucht nur Zahnpasta um lustig zu sein.

  Sandra Bachmann:

Wortkarg aber strahlstark!

Samstag, 02.12.:   Der Turnierverlauf
Gegner Resultat  Bemerkungen
FC Münsterlingen (1. Liga) - 
FC Bern

0:3 

Erstaunliches Zusammenspiel, normalerweise verschlafen die Bernerinnen das erste Spiel
 
Stimmung danach: Hähäh, das sieht ja schon ganz gut aus
 
 
FC Bern - 
U16 Auswahl St. Gallen

0:0

Viele gute Chancen ausgelassen, da zuviel individuell, statt miteinander. Und Jessica holte ein paar mal die Kohlen aus dem Feuer für die gefährlich agierenden Mitspielerinnen.
 
Stimmung danach: Ups, zwei sichere Punkte verschenkt.
 
 
Stimmung davor: Wenn man weiterkommen will, muss man gegen einer der nächsten beiden Gegner punkten. Na, dann also "auf geht's", einem A- oder B-Ligisten das Leben schwer machen...
 
FC Bern - 
FC Schwerzenbach (NLA)

0:1 

Die kleine Sensation lag nach ein paar aussichtsreichen Angriffen bereits in der Luft, als "Schwerzi" mit viel Glück einen zuvor bravourös gehaltenen Ball doch noch rein"krauen" konnte. 
 
Stimmung danach: Gopf, so kurz vor dem Ziel. Fast wär's möglich geworden.
 
 
Stimmung vor letztem Gruppenspiel, beim Punktegleichstand von 4 Teams (3 kommen weiter). Jacki und Birli: "Froue, es git nume eis: Mir gwinne itze de Mätsch, u de simer dank de Diräktbegägnig sichere Gruppezwoite. Aus angere git z'viu z'rächne!"
 
FC Blue Stars (NLB) - 
FC Bern

1:2 

Gesagt, getan!!! 
 
Stimmung danach:  Wow, waren die Spielerinnen aufgedreht danach. Aber zurecht, sie zeigten ein taktisch ganz cleveres Spiel und erzielten herrlich herausgespielte Treffer. Und die zwei Coaches liefen wie mit einem Besenstiel im Rücken umher...
 
 
Stimmung davor: Staad (1. Liga)  liegt in unserer Reichweite. Punkten ist angesagt
 
FC Staad  - FC Bern

2:3 

Herzinfarkt-Gefahr! Zweimal lag Bern mit einem Treffer zurück, aber die 3fache Torschützin Christa Meyer demonstrierte, was mit Wille zu holen ist.
 
Stimmung danach:  Lassen wir die Bilder sprechen:
  Julia Sekulic und Christa Meyer:

Unsere Fribourgerli sichtlich glücklich!

  Fabienne Zannol:

Sichtlich gezeichnet.
Grossbildansicht unbedingt zum Vergleich ansehen...

 
Stimmung davor: Bad Ragaz (NLA): Warum nicht eine weitere Serie an diesem Tag brechen (Bad Ragaz war bisher ungeschlagen)? Wir wollen alles geben, egal, wenn danach  für die Platzierungsspiele keine Luft mehr bleibt.
Schaffen wir den Einzug mit diesem Sieg, dann hätte Bern 1, laut Programm-Heft hätte man das "Aushängeschild des Schweizer Frauenfussballs" so gern als Teilnehmer gesehen, sicher bis dahin nicht besser abschliessen können.
 
FC Bad Ragaz (NLA) -
FC Bern

3:1 

Wir konnten zwar zum 2:1 Anschlusstreffer ausgleichen, aber es fehlt an der nötigen Kraft, die direkt und technisch stark spielenden Ragazerinnen aufzuhalten.
 
Stimmung danach:  Lassen wir wieder Bilder sprechen:
  Jessica Smith:

Zwar angeschlagen aber genug müde um rumzualbern.

  Nina Marti:
Nein, bitte nicht jetzt!
(Das Bild beweist, dass es durchaus auch Tage gibt, an denen Nina gekämmt ist....)
 
Stimmung vor dem Spiel gegen St. Gallen (NLB): Warum nicht nach Malters (NLA), Blue Stars (NLB) noch einen weiteren B-Ligisten hinter uns lassen?
 
FC St. Gallen (NLB) -
FC Bern

1:0 

Definitiv keine Reserven mehr, um das auch müde St. Gallen zu schlagen.
 
Stimmung danach:  Ein ganz klitzekleiner Hauch von Enttäuschung. Aber alles in allem gesehen vom Coach-Duo: Eine ganz tolle Leistung! Wir sind stolz auf Euch!
 
Schlussrangliste: 1. Bad Ragaz
2. Schwerzenbach
3. St. Gallen
4. FC Bern
5. Blue Stars
6. Staad
NLA
NLA
NLB
1. Liga
NLB
1. Liga
 
 
Ein Abschlusswort an den Veranstalter, FC Münsterlingen Frauen:

Als langjährige Hallenturnier-Organisatorin kann ich sicherlich Eure Leistung bestens beurteilen:

Dieses Turnier ist von Perfektionisten geplant worden (Super-Aufmachung des Programms, der Beschilderung und Beschriftung, des Küchen-Angebots (wow, was für ein Morgenbuffet...!). 

Die Organisations-Crew hat viel Herz herübergebracht, und wir fühlten uns so richtig gut aufgehoben. Das war eine Spitzenleistung!

 

 

zurück

 

 

home | email | letzte Aenderung 24.01.03
designed, produced  by introsite©