Jubiläumsspiel

Sonntag, 18. Juni 2000:

Jubiläumsspiel mit neuem Rekord (leider kein Zuschauerrekord...)

Mit dem Klassiker-Derby gegen den SV Seebach durfte der FC Bern sein letztes Spiel im Jubiläumsjahr in Angriff nehmen. Obwohl der FC Bern schon lange als Meister der Saison 1999/2000 feststand, ging es in diesem Spiel darum einen neuen Rekord aufzustellen: 18 Spiele - 18 Siege.

 

 

 

 

 

 

18. Juni 2000               Verabschiedungen

Jubiläumsspiel

Mit dem Saisonabschluss muss man leider auch immer wieder von Team-Mitglieder Abschied nehmen. Dies fällt besonders schwer, wenn man auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken darf.
So war an diesem Tag eine gemischte Stimmung allgegenwärtig:
  • Ein lachendes Auge für die Krönung einer tadellosen Saison.
  • Ein weinendes Auge für den Abschied vom Trainerstab, Spielerinnen und eben dieser Saison.

Trainerin Susanne Gubler

2 Jahre hat Gubi für den Erfolg des Teams gearbeitet und sich eingesetzt. Wie schon als Spielerin, verlangte sie auch als Trainerin von sich und dem Team immer sehr viel.
Sie ist durch und durch ein Vorbild, und
dadurch schaffte sie es aus diesem Team ein Winner-Team zu formen.
Wir danken Dir, Gubi, für die vergangenen 2 Jahre, und wünschen Dir viel Glück und Zufriedenheit bei der neuen Herausforderung als Profitrainerin beim FC Winterthur.

Co-Trainerin Jacqueline Schweizer

1.5 Jahre hat Jacki an der Seite von Gubi den Trainerstab komplettiert. Sie war mit ihrer feinfühligen und energiegeladenen Art die ideale Ergänzung zu Gubi.
Wir danken Dir, Jacki, für diese Zeit, und wünschen Dir viel Kraft, Geduld und vor allem Zufriedenheit in Deiner neuen Funktion als technische Leiterin im Vorstand des FC Bern Frauen. Hoffentlich bleibst Du dem Team mit Deiner Art gleichwohl noch ein bisschen erhalten.

Spielerin Anouk Macheret

Vor 6 Jahren verschlug es eine franz.-sprechende Spielerin aus dem Kanton Freiburg zu uns nach Bern. Sie hat gelernt unser Deutsch zu verstehen und zu sprechen, hat viele Tore geschossen und wurde Nationalspielerin. Mit ihr verlieren wir einen Torgarant.
Anouk, leider hast Du schon genug vom Leistungssport. Wir wünschen Dir von ganzem Herzen viel Zeit für all Deine Hobbys, welche Du durch den Fussball vernachlässigen musstest. Und wir freuen uns, dass Du dennoch zwischendurch den Weg ins Neufeld zum trainieren finden wirst.
Herzlichen Dank, Anouk, für Deinen Einsatz.

  Zeitweilige Unterbrüche... wir hoffen auf Eure Rückkehr
Daniela Binswanger

Für ein halbes Jahr wird sie für die St. Louis Lindenwood Lion USA spielen.
Wir wünschen Dir viel Erfolg und Freude im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, und freuen uns schon jetzt auf Deine Wiederkehr.

Email-Adresse: danielabinswanger@hotmail.com

Fabienne Comte

Auch Fabi zieht es in die USA zu den St. Louis Lindenwood Lions, und das ganz sicher für ein Jahr.
Wir wünschen auch Dir, viel Erfolg und Freude im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, und dass Deine Wünsche in Erfüllung gehen. Ueber eine Rückkehr von Dir werden wir uns jederzeit freuen.

Email-Adresse: tiger_lily_013@hotmail.com

Deborah Stotz

Für ein Austauschjahr geht Deborah nach Equador.

Für dieses mutige Unternehmen wünschen wir Dir von ganzem Herzen viel Glück und hoffen, dass Du nach diesem Jahr wieder zu uns zurückkehrst.

Email-Adresse: stotz_deborah@hotmail.com

top

 

 

 

 

 

 

FC Bern - SV Seebach   6 - 1 (3-1)
Spieldatum

Sonntag, 18. Juni 2000

Spielzeit 12.00 h
Stadion Stadion Wyler, Bern
Schiedsrichter    Bologna Vivian
Zuschauer 80
Tore 15.   1-0   Gaillard
17.   1-1   
30.   2-1   Meyer
38.   3-1   Macheret
79.   4-1   Theiler
84.   5-1   Comte
85.   6-1   Burger
FC Bern Chamot; Wenger, Berz , Binswanger (65.min Vonlanthen), Kessi, Comte, Burger, Sommer (37.min Schärer), Meyer; Gaillard (52.min Theiler), Macheret
Bemerkungen Bern komplett
Vor dem Spiel Verabschiedung vom Trainergespann S. Gubler  und J. Schweizer, sowie Spielerinnen A. Macheret und  S. Vonlanthen
Die letzte Meisterschaftspartie der äusserst erfolgreichen und rekordverdächtigen Saison des FC Bern Frauen musste wegen des Frauenlaufs im Stadion Wyler ausgetragen werden. Das Team aus der Bundesstadt war, obwohl Meisterschaft und Cup bereits zu ihren Gunsten entschieden, gewillt und motiviert, das letzte Spiel auch noch für sich zu entscheiden.
Bereits in der 15.min schoss Gaillard nach Pass von Comte die Bernerinnen 1 : 0 in Führung. Dieses Tor weckte die Zürcherinnen und 2 Minuten später glichen sie zum 1 : 1 aus. In den folgenden 15 Minuten stürmten die Bernerinnen noch und noch auf’s Seebacher-Tor, scheiterten aber immer wieder an ihrer Kaltblütigkeit. In der 30.min war es dann Meyer, welche das Bernerinnen Team wieder in Führung schoss. Macheret erhöhte in der 38.min durch einen Heber zum 3 : 1 Pausenstand. In der 2. Halbzeit litt die Partie unter der grossen Hitze, das Spiel plätscherte so dahin und der SV Seebach kam kaum zu einer reellen Chance die Partie ausgeglichen zu gestalten. In der 60. und 71. Minute trafen die Bernerinnen nur die Torumrandung, ehe in den letzten 11 Minuten Theiler, Comte und Burger mit 3 weiteren Toren den klaren und nie zur Diskussion stehenden Sieg sicherten.

Mit 18 Siegen in 18 Meisterschaftsspielen und 5 Siegen in 5 Cup-Partien ist somit eine nicht zu überbietende Saison für den FC Bern zu Ende gegangen. Das Fanionteam unter Leitung der zurückgetretenen Trainerinnen Susanne Gubler und Jacqueline Schweizer hat somit im Jubiläumsjahr (30 Jahre FC Bern Frauen) dem Verein das schönste Geschenk gemacht.

top

 

 

 

 

 

 

18. Juni 20 00               Pokalübergabe am Frauenlauf

Jubiläumsspiel

Obwohl der Meistertitel schon 5 Runden vor Saisonende sicher gestellt wurde, wartete man mit der Pokalübergabe bis zum letzten Spiel. An diesem Tag fand nämlich auch der Frauenlauf statt, welcher traditionsgemäss ein grosser Publikumsmagnet ist, und dieser Aufmarsch galt es zu nutzen.
Dank der Zusage von SV Seebach und dem Schiedsrichter konnten wir sogar noch ein Demo-Spiel von 2 x 20 Minuten spielen.
Auch wenn nicht mehr das ganze Publikum vorhanden war, war es für uns ein sehr schönes, unvergessliches Gefühl vor dieser bunten Kulisse zu spielen.

Ein herzliches Dankeschön an Margrit 'Döre' Näf und das OK vom Frauenlauf, welche uns dieses Erlebnis ermöglichten.

Nach 2 Jahren ist der Schweizermeister-Titel endlich wieder in Bern...
 

  

  

 
Für Grossbildansicht bitte auf Bild klicken.

top

 

 

 

home | email | letzte Aenderung 05.03.03
designed, produced by introsite©